Ankündigungen
Home / Alevitentum / Glaubensbekenntnis der Aleviten

Glaubensbekenntnis der Aleviten

Aleviten glauben an den einen und einzigen Gott (Allah/Hak). Gott ist für die Aleviten der Schöpfer, der Gerechte, der Allgegenwärtige und der Weise und lässt zugleich alle Lebewesen an sich Anteil haben.

Aleviten glauben an den Propheten Mohammed als den Gesandten Gottes und drucken dies in ihrem Glaubensbekenntnis aus: „Es gibt keinen anderen Gott außer Allah, Mohammed ist sein Prophet und Ali sein Freund“. Aleviten verwenden diese Glaubensbekenntnis in einer Kurzform: „Ya Allah, ya Muhammed, ya Ali“. Sie glauben an eine geistige Gleichartigkeit zwischen Gott, Mohammed und Ali und sprechen als Kultspruch „Allah-Muhammed-Ali“.

Dieses Einssein bezieht sich im Kern auf das Gottesverständnis von Mohammed und Ali. Das alevitische Glaubensbekenntnis beinhaltet vier konkrete Aussagen:

  1. Es gibt einen Gott: Aleviten glauben nur an einen Gott. Sie bezeichnen Gott als Tanrı, Allah, Hu, Hak, Hüda, Şah, Ulu. Gott ist überall zu fühlen und zu sehen. Göttlichkeit ist überall vorhanden.
  2. Mohammed ist sein Prophet. Er vermittelte die Gottesbotschaft
  3. Ali ist sein Heiliger. Er lebte heilig und zeigte den Menschen den Weg zu Gott.
  4. Allah-Mohammed-Ali sind Eins. Sie werden zusammen ausgesprochen.

Allah hat alles geschaffen, was existiert. Nach dem Glauben der Aleviten wollte Gott durch die Schöpfung sein Geheimnis offenbaren. Hacı Bektaş Veli formulierte im 13. Jh. die Kraft der Seele wie folgt:

Das Paradies im Universum spiegelt sich im Herzen der Menschen wieder. (Kainattaki cennetin insandaki mukabili gönüldür), Die Aleviten bekennen sich zu Gott als dem Schöpfer und sprechen von einer liebevollen Beziehung zwischen Gott und den Menschen. Yunus Emre, der türkischsprachige Mystiker aus dem 13. Jahrhundert beschreibt diese Beziehung in einem seiner berühmten Gedichte.

Yaradanı severiz,

Yaradandan ötürü

(Yunus Emre)

Wir lieben das Geschaffene

Ja um des Schöpfers willen!

Nach alevitischer Auffassung erscheint Gott den Menschen als die Wahrheit in verschiedenen Formen. Aleviten formulieren das folgendermaßen: „Nur die Jenigen können diese Wahrheit sehen, die den Vervollkommnungsprozess durchmachen.“ Die Auffassung, dass Mohammed und Ali einen Teil der Wahrheit bilden, wird im Glaubensbekenntnis formuliert. Mohammed und Ali sind vollkommen und bleiben vollkommen. Sie zeigten den Menschen ihre Vollkommenheit in ihrer Lebensweise. Auch ihre Nachkommen (die zwölf Imame) sind von dem gleichen Licht erleuchtet. Deshalb ehren die Aleviten die 12 Imame als Symbole für diesen Glauben.  Imam bedeutet hier Ehrenbezeichnung für Nachkommen des Heiligen Ali und seiner Frau Fatima, der Prophetentochter. Aus jeder Generation wurde der würdigste Sohn zum Imam ernannt.

Quelle: Das Alevitentum (Ismail Kaplan, Bildungsbeauftragter der Alevitisschen Gemeinde Deutschland)